Ätherische Öle

Ein Zecken Jahr!

zecken

Heuer wird ein Zecken-Jahr!

Zecken-Gefahr: Wie Sie Ihre vierbeinigen Lieblinge schützen

duftmedizin für tiereDas ist ein Zecken-Jahr! Der Winter war warm und Zecken haben den Winterschlaf überlebt. Heuer sind sie schon früh aktiv. Wenn du einen Hund oder eine Katze betreust, dann weißt du genau was ich meine!

Herkömmliche, aus Chemie im Labor hergestellte Zeckenschutzmittel sind giftig für unser Tier. Aber was sollen wir tun? Die Zecken sind so lästig. Jedes Mal wenn du über das Fell streichst, spürst du wieder einen dicken, fetten Zeck. Er saugt unserem Tier das Blut aus und kann es infizieren.

Nervengifte für deinen Liebling?

ORF.at meint: Nur Nervengifte schützen zuverlässig, natürliche Mittel bringen wenig.

Das ist eine traurige Aussage, denn NervenGIFTE – wie das Wort bereits sagt – sind GIFTE, die die Nerven unseres Haustieres schädigen. Zecken-Halsbänder können insbesondere die Augen des Tieres schädigen. Experten raten beim Auftragen des „Giftes“ Handschuhe zu tragen und das Tier eine zeitlang nicht zu streicheln. Natürlich ist das Gift auch für Kinder giftig.

Tierarzt Bela Wolf sagt über die von der Pharmaindustrie hochgelobte Kautablette gegen Zecken, sie würde „neurologische Ausfallserscheinungen wie Krampfanfälle, Zittern, Bewusstlosigkeit und Koordinationsprobleme bis zu schwere Magen-Darmprobleme“ auslösen.

Permethrin im Floh- und Zecken-Halsband kann zu allergischem Juckreiz und Haarausfall führen, die Augen reizen und war im Tierversuch mit Ratten sogar krebserregend.

duftmedizin für tiereAuch ist zu beachten, das nicht alle Mittel gleichermaßen für Hunde und Katzen geeignet sind.

Die „Körperpflege“, das Bürsten, das Absuchen und Entfernen von Zecken ist auch ein wohlbekanntes, tägliches Ritual für jeden Hunde- und Katzenbesitzer. Es kann mit für das Tier angenehmen natürlichen Hilfsmitteln verbunden werden, die die Haut und das Fell pflegen und kühlend wirken, wie etwa Aloe Vera mit einem Hauch von angenehm duftenden ätherischen Ölen wie Lavendel, Geranie, Zitronella oder Fichte.

Tiere haben – wie Menschen – ihre eigene Personalität. Die einen vertragen Gerüche besser während andere extrem empfindlich dagegen reagieren. Dem muss Rechnung getragen werden. Natürliche Mittel, die man z.B. aus ätherischen Ölen herstellt, können extrem irritierend auf Hunde und Katzen wirken. Es ist daher die Kunst, ein Mittel so herzustellen, dass es vom Tier toleriert wird und dennoch wirksam ist.

In meinem Buch Duftmedizin für Tiere findest du wertvolle Tipps, Rezepte und Anwendungsvorschläge für deine Haustiere, um sie gut durch das Zecken-Jahr zu bringen.

Kaufe ausschließlich ätherische Öle höchster Qualität für Deine Haustiere! Synthetische Öle auf dem Markt können für sie tödlich sein!

 

Oft werde ich gefragt: Wie ist die genaue Verdünnung?

Wenn du nach genauen Angaben  für Verdünnungen suchst, bitte bedenke, dass jeder Mensch und jedes Tier anders ist und seine eigenen Vorlieben und Abneigungen mitbringt. Was der einen Katze wohl riecht, vor dem läuft eine andere Katze genervt davon. Es ist wie beim Essen, der eine will mehr Würze und dem anderen brennt schon ein bisschen Würze im Mund.

Daher … lass dein Haustier entscheiden!

Ich würde 1 Esslöffel reines Pflanzenöl (z.B. den geruchlosen V-6 Pflanzenöl-Komplex von Young Living) in ein Schälchen geben und je nach Verträglichkeit der Katze 1-3 Tropfen ätherisches Öl untermischen. Man beginnt natürlich mit ganz wenig ätherischem Öl. Wenn der Liebling glücklich ist, dann probiert man das nächste Mal mehr. Aber bedenke immer, dass ätherische Öle hochkonzentriert sind – schon ganz wenig davon hat einen wunderbaren Effekt!