Ätherische Öle

Die enge Mutter-Kind Beziehung

babypflege

Wie Du  die Mutter-Kind Beziehung mit Düften stärken kannst

Im Buch Duftmedizin für Kinder steht:

„In der Stunde der Geburt stehen ätherische Öle als verlässliche Stützen bereit. Sie kühlen die heiße Stirn, fächeln der Mutter reine, duftende Atemluft zu, während sie gleichzeitig Krankheitskeime beseitigen, um dem Neugeborenen den besten Start in ein gesundes Leben zu ermöglichen.

Sie lindern Schmerzen und unterstützen eine raschere, sanftere Geburt. Mit ihrem anhebenden Duft nehmen sie den neuen Erdenbürger in Empfang und überschütten ihn mit den kostbarsten Geschenken, die Mutter Natur für das Kind bereithält.“

Ätherische Öle im Geburtszimmer:

Auf Seite 64 erfährst du die Anwendung ätherischer Öle im Geburtszimmer und wie die ätherischen Öle Lavendel, Muskatellersalbei, Eukalyptus, Pfefferminze, Fenchel, Wintergrün, Rose, Zitrone und Rosmarin der werdenden Mutter und dem Kind hilfreich zur Seite stehen.

  • Lavendel und Zitrusöle wirken beruhigend, entspannend, anhebend.
  • Geranie, Lavendel, Patschuli und Ylang Ylang entspannen und beruhigen.
  • Rose, Jasmin, Römische Kamille, Muskatellersalbei, Neroli, Lavendel und Geranie unterstützen das Loslassen.
  • Muskatellersalbei unterstützt die Wehentätigkeit.
  • Weihrauch und Rose sind anhebende Düfte und werden gerne zur Salbung des Neugeborenen verwendet.

Ätherische Öle für die Mutter nach der Geburt:

Auf Seite 71 in Kapitel 5 widmen wir uns der Pflege der Mutter nach der Geburt. Duftende Öle trösten und nehmen traumatische Erinnerungen von Schmerz und Geburt mit sich, um sie zu transformieren und loszulassen. Sie helfen bei Erschöpfung und Wochenbett-Depression, bringen die Milchproduktion in Gang und stärken die Bauchmuskulatur nach der Schwangerschaft.

  • Die Bergamotte wirkt stimmungsanhebend und erfrischend.
  • Das Geranienöl unterstützt die Hormonbalance, ist hautpflegend und wirkt beruhigend.
  • Lavendel ist ein vielseitiges öl mit einem milden Aroma, das der Mutter hilfreich beisteht, beruhigt, pflegt und erdet.
  • Das Mandarinenöl ist ein überaus entspannendes und lieblich duftendes Öl, das bei Angst, Schlaflosigkeit, Stress und Reizbarkeit unterstütztend eingreift.
  • Der Duft von Zitrone erhellt das Gemüt bringt Sonnenschein in den Alltag und ist ein beliebtes Wohlfühlöl.
  • Myrrhe wurde von altersher für die regenerierende Wirkung der Haut geschätzt.

Ätherische Öle für die Babypflege:

Entdecke die hilfreichen Einsatzgebiete ätherischer Öle für dein Baby in Kapitel 6 ab Seite 77. Auf einem Streifzug durch die verschiedenen kleinen Herausforderungen eines Babys zeigen dir ätherische Öle von A bis Z, von Augen bis Zahnen, ihre wunderbare Wirkung.

  • Das Lavendelöl pflegt mit seinem milden Duft die delikate Babyhaut, (Beachte die starke Verdünnung ätherischer Öle mit reinem Pflanzenöl für Babys!)
  • Ein Hauch von Fenchelöl auf Babys Bäuchlein beruhigt und bringt Komfort.
  • Lavendel, Immortelle, Römische Kamille, Copaiba oder Weihrauch pflegen eine windelgeprüfte Babyhaut.
  • Copaiba ist mild und zugleich stark, wenn es zum Zahnen kommt.
  • Eine beruhigende Ölmischung aus Orange, Mandarine, Kamille, Patschuli und Ylang Ylang hilft dem weinenden Kind. Es beruhigt gründlich und nachhaltig.
  • Wenn Babys ihr Köpfchen anstoßen, ist Lavendel oder Immortelle gerade das richtige Öl, um das Kind zu beruhigen.

Suchst Du nach 100% natürlichen Babypflege Produkten?

Kontaktiere mich hier!